Skip to main content

Die Sanftmut der Taube


Aris Kalaizis


© Aris Kalaizis | Am Ende der Tage | Öl auf Leinwand | 160 x 130 cm

05.10. - 30.11.2014

 

Aris Kalaizis präsentierte  in Celle einen Überblick seiner zwischen 1997 und 2013 entstandenen phantastisch realistischen Werke. Er – ein Einzelgänger der neuen Leipziger Schule – erzählt mit seiner Malerei rätselhafte Geschichten in Bildern, die auf einer gesehenen Landschaft oder einem Schauplatz beruhen. In einem langsamen Entstehungsprozess entwickelt der Künstler seine Bilder stufenweise sehr kontrolliert über verschiedene komponierte Szenarien zu Bildern, die eine gewisse Störung des inneren Gleichgewichts hervorrufen. Unsere gewohnte Ordnung ist getroffen, denn viele Bildelemente sind mindestens zweideutig. Leben und Tod, Traum und Wirklichkeit fließen seltsam ineinander. Es entsteht ein höchst sinnliches Klima, in dem stets alles zugleich ist: Zauber, Anmut, Süße und Abgründigkeit. Die Kunst des Aris Kalaizis wird mit dem Neubegriff „Sottorealismus“ beschrieben.

 

Die Einführung von Paul-Henri Campbell und ein Künstlergespräch am Ende der Ausstellung haben dem Publikum die bisher in Norddeutschland nicht gezeigten Bildwelten des Aris Kalaizis näher gebracht und Anlass zu Diskussionen gegeben.

 

 

 

Unterstützt durch:

- Lüneburgischer Landschaftsverband

- Stadt Celle