Wir trauern um unsere Vorsitzende Alfhild Scharf


Mit ihr hat das Celler Kulturleben eine wichtige Persönlichkeit verloren. Schon Jahrzehnte Mitglied und im Vorstand des Vereins aktiv, übernahm sie vor fast zwölf Jahren den Vorsitz. Sie leitete den Vorstand und den Verein sehr umsichtig, stets anregend, zuhörend und entwickelte ein Teammmodell, nachdem alle acht Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich die Arbeit des Vereins trugen.

Unter ihrer Leitung konnte sich jeder im Vorstand mit seinen Interessen und Fähigkeiten gleichberechtigt einbringen. So war es möglich, die qualitativ hohen Angebote des Kunstvereins aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln. Neben den zwei jährlichen Kunstausstellungen waren dies unter anderem die beliebten Kunstreisen, die Künstlergespräche und die regelmäßigen Stammtische. Ferner initiierte sie den Kunstvereins-Newsletter, der zum Kommunikationsmittler zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern wurde.

Unter Alfhild Scharfs Leitung konnte der Kunstverein Celle in spannenden Ausstellungen überwiegend junge, noch nicht etablierte Gegenwartskunst, meist in der Gotischen Halle des Celler Schlosses, zeigen. Höhepunkte ihrer Arbeit waren zwei Gemeinschaftsausstellungen. I Jahre 2010 war dies die Ausstellung „Leben, Lieben, Leiden“ mit 27 jungen Künstlerinnen, die sich mit der gesellschaftlichen Situation der Frauen auseinandersetzten. Ferner die Jubiläumsausstellung „Streiflichter“ 2015 zum 50-jährigen Bestehen des Kunstvereins, die gleichermaßen Rückblick wie Ausblick auf die erfolgreiche Arbeit des Vereins war.

 Bedeutsam war für Alfhild Scharf auch ihre Netzwerkarbeit in der Stadt Celle, so gelang es ihr, den Verein im kulturellen Leben der Stadt gut zu verorten.

Die Verstorbene war als Grund- und Hauptschullehrerin in Groß Hehlen und Scheuen tätig. Seit der Gründung des Vereins „Mentor“-Die Leselernhelfer Celle“ hat sie sich als stellvertretene Vorsitzende mit großem Engagement eingesetzt und der Leseförderung von Kindern große Verdienste erworben.

Von 1973 bis 1996 und von 2006 bis 2016 gehörte die Verstorbene dem gemeinsamen Ortsrat von Groß Hehlen und den Ortschaften Scheuen und Hustedt an. Während dieser Tätigkeit nahm Alfhild Scharf zeitweise auch die Aufgaben der stellvertretenen Ortsbürgermeisterin wahr und setzte sich in außergewöhnlichem Umfang zum Wohle der Ortsteile ein.

Alfhild Scharf ist am 19. November nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren verstorben.

Thilo Liebscher